Du bist unglücklich in deiner Beziehung? Ein Grund dafür kann sein, dass dein Partner oder deine Partnerin dich emotional erpresst und dir damit Schuldgefühle vermittelt.

Schon von unseren Eltern werden wir häufig auf wohlmeinende Art erpresst, was dazu führt, dass wir das Verhalten als Erwachsene im Umgang mit dem Partner weiterführen. Das muss man sich erst einmal bewusst machen.

Es handelt sich um ein sehr subtiles Verhalten, mit dem wir versuchen, das zu bekommen, was wir wollen. Dabei fühlt sich der Partner aber unweigerlich schlecht, weshalb es sich um eine unfaire und einseitige Strategie handelt.

Typisch sind zum Beispiel Sätze wie „Wie konntest du nur?“, „Ich bin enttäuscht von…“ und „Wenn du mich liebst, tust du das nicht“. Damit torpedierst du allerdings die Beziehung.

An der Kommunikation arbeiten

Der erste Schritt zur Lösung des Problems, sobald du es erkannt hast, besteht darin, mit deinem Partner oder deiner Partnerin zu sprechen. Indem du ihm oder ihr erklärst, wie du dich fühlst, triffst du hoffentlich auf Verständnis.

Vielleicht hast du auch realisiert, dass du selbst dazu neigst, andere Personen emotional zu erpressen. Das muss gar nicht immer der Partner sein – vielleicht wendest du die Strategie auch bei Freunden und Familie an.

Wichtig ist, dass ihr fair und offen miteinander sprechen könnt. Die Person, die die Erpressung anwendet, braucht eine gewisse Fähigkeit zur Selbstkritik, um akzeptieren und verstehen zu können, worum es sich handelt.

Ein Ansatz besteht darin, dass du jedes Mal, wenn du dich erpresst fühlst, den Finger hebst und deinem Partner oder deiner Partnerin sagst, dass es wieder soweit ist. So merkt er oder sie, worum genau es sich handelt.

Ich-Botschaften senden

Dabei ist es wichtig, dass ihr beide versucht, sogenannte Ich-Botschaften zu senden. So vermeidet ihr es, einander zu verletzen und gleich wieder in ein negatives Kommunikationsmuster zu verfallen.

Denn bei der emotionalen Erpressung wird damit gearbeitet, der anderen Person Schuldgefühle einzuflößen. Das könnt ihr vermeiden, indem ihr über eure eigenen Gefühle redet, aber dafür sorgt, dass sich der Partner nicht schlecht fühlt.

Eine gute Art der Kommunikation besteht darin, beispielsweise zu sagen „Wenn du das so formulierst, fühle mich schlecht“ oder „Deine Aussage hat mich verletzt“.

Emotionale Erpressung in einer Beziehung

Ihr braucht beide viel Geduld und Einfühlungsvermögen, um eine bessere Kommunikation zu finden. Wichtig ist auch, dass ihr ehrlich miteinander seid und ein wenig Kritik einstecken könnt.

Idealerweise gelingt es euch so, eure Beziehung zu verbessern und für eine gesunde Kommunikation zu sorgen, mit der ihr euch beide wohlfühlt.

Hilfe von Experten einholen

Wenn ihr das Problem einigermaßen versteht und auch schon versucht habt, daran zu arbeiten, aber bisher keinen Erfolg hattet, könnt ihr einen Paartherapeuten aufsuchen. Auch Kommunikationstrainer helfen in solchen Fällen.

Ihr solltet stolz darauf sein, wenn ihr euch eingestehen könnt, dass ihr Hilfe braucht. Denn schließlich ist das eine Investition in die Partnerschaft und beinahe wie ein gegenseitiges Liebesgeständnis.

Bei einer Paartherapie sprecht ihr dann zu dritt, aber auch in Einzelsitzungen mit dem Therapeuten oder der Therapeutin. Dazu solltet ihr natürlich beide bereit sein. Wichtig ist auch, dass die gewählte Person gut zu euch beiden passt.

Gemeinsam identifiziert ihr Muster der emotionalen Erpressung und es wird darum gehen, dass beide Partner verstehen, wie es dazu kommt und was dahintersteckt.

Außerdem werdet ihr anhand vieler praktischer Übungen wie beispielsweise Rollenspiele herausfinden, wie ihr euch in Zukunft respektvoller begegnen könnt. Auch dafür braucht ihr viel Offenheit und Vertrauen.

Es lohnt sich auf jeden Fall, eine derartige Therapie zu machen. Danach ist eure Beziehung gestärkt und ihr werdet euch hoffentlich beide besser fühlen.

Einen neuen Partner suchen

Wenn alles nichts hilft und du dich manipuliert und unzufrieden fühlst, ist es an der Zeit, die Beziehung zu beenden. Damit handelst du in deinem eigenen besten Interesse.

Wir empfehlen dir, zunächst einmal das Single-Dasein zu genießen. Wahrscheinlich merkst du nämlich erst jetzt, wie viel Einfluss der oder die Ex über dich hatte.

Erst, wenn du wieder bereit für eine Beziehung bist, ist es Zeit, dich auf einer Dating-Seite anzumelden. Dort hast du die Chance, jemanden zu finden, der viel besser zu dir passt.

Dabei hilft das Matchmaking enorm, dass dir Partnerinnen und Partner vorschlägt, die auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse mit dir kompatibel sind. Versuche es zum Beispiel bei unserem Testsieger, Parship.

Außerdem haben wir einen ausführlichen Partnerbörsen-Test für dich vorgenommen, der dir dabei hilft, einen zu dir passenden Anbieter zu finden. Schließlich sollst du dich auf der Seite wohlfühlen.

Am besten ist es, wenn du dich für eine Premium-Mitgliedschaft auf einer der besten Singlebörsen entscheidest. So hast du dich höchsten Chancen und die Investition lohnt sich. Wir wünschen viel Erfolg!

 

Hier findest du heraus, ob ihr wirklich zueinander passt:

Wenn der Löwe mit der Jungfrau… – Sternzeichen auf der Partnersuche

Woran erkenne ich, dass er zu mir passt….

Emotionale Erpressung in einer Beziehung

1 Stimmen / 5


[yasr_overall_rating size=”medium”]



Related posts

Leave a Comment