Du bist derzeit noch in einer Beziehung, möchtest dich aber eigentlich trennen? Dann ist dieser Artikel das Richtige für dich! Wir erklären dir, warum es manchmal so schwer ist, sich zu trennen, und wie du es trotzdem schaffst.

Zunächst einmal solltest du dir überlegen, ob du dir wirklich sicher bist, dass du dich trennen möchtest. Denn die Zweifel oder das Gefühl, dazu einfach nicht in der Lage zu sein, haben auch ihren Grund.

Natürlich ist es immer schwer, sich von jemandem zu trennen. Aber wenn es dir unmöglich erscheint, kann es sein, dass du vielleicht heimlich noch Gefühle für diese Person hast.

Alternativ könnte es sein, dass du große Angst vor ihrer oder seiner Reaktion hast. Das ist bei potenziell gewalttätigen, aber auch bei psychisch labilen oder sehr anhänglichen Partnern der Fall.

Außerdem hast du selbst wahrscheinlich Angst davor, wie es ist, plötzlich wieder Single zu sein und davor noch jemandem das Herz brechen zu müssen. Gerade das erste Schlussmachen ist furchtbar.

Die Trennung gut durchdenken

All das sind Gründe dafür, warum es wichtig ist, dass du wirklich sicher bist bei der Trennung. Das geht am besten, indem du tief in dich hineinhörst und dir für die Entscheidung Zeit nimmst. Nimm auch ruhig die Beratung anderer Menschen in Anspruch!

Stelle dir zum Beispiel vor, wie dein Leben ohne die andere Person wäre und wie du dich fühlen würdest – erleichtert? Zufrieden? Einsam? Würdest du die Trennung bereuen? Oder hast du Lust, mal wieder Single zu sein?

Du solltest auch versuchen, die Reaktion deines Partners oder deiner Partnerin abzuschätzen. Falls es ohnehin in letzter Zeit kriselt, denkt er oder sie vielleicht ebenfalls darüber nach, die Beziehung zu beenden.

Sollte er oder sie aber gar nicht darauf vorbereitet sein, ist es nur fair, wenn du schonmal ein paar Hinweise gibst. Vielleicht könnt ihr euch auch zusammensetzen und gemeinsam versuchen, die Beziehung zu retten?

Vorbereitung ist wichtig

Wenn du dich für die Trennung entscheidest, solltest du sie auch durchziehen. Egal, wie aufgeregt, nervös oder verzweifelt du dich fühlst, du hast diese Entscheidung gut durchdacht und für dein eigenes Wohlergehen getroffen.

Indem du dich gut vorbereitest, wird dir das Trennungsgespräch etwas leichter fallen. Es wird keinen perfekten Ort und keine perfekte Zeit geben, aber immerhin kannst du dir ein paar Notizen machen und genau überlegen, was du wie sagen möchtest.

Am fairsten ist es natürlich, wenn du persönlich Schluss machst. Das ist zugleich am schwierigsten. Wenn du deine Notizen dabeihaben möchtest, nimm sie mit! So hilfst du auch der anderen Person dabei, all deine Gründe zu verstehen.

Manche Menschen schreiben lieber einen Brief. Das hat den Vorteil, dass der oder die Ex auch nach der Trennung noch in Ruhe nachlesen kann, was deine Beweggründe waren. Außerdem kannst du den Brief besser vorbereiten.

Du solltest dies ganz von der Situation abhängig machen. Wenn ihr lange zusammen wart, hat die andere Person ein persönliches Gespräch verdient. In einer Fernbeziehung ist die Trennung per Brief oder Videochat vielleicht die einzig machbare Variante.

Hilfe, ich kann mich nicht trennen!

Klare Grenzen ziehen

Neben deinen Gründen solltest du bei der Trennung schon genau sagen können, welche Grenzen du dir in Zukunft wünschst. Möchtest du einen drastischen Schnitt und ab jetzt gar nichts mehr von der anderen Person hören?

Oder wünschst du dir, dass ihr Freunde bleibt? Das ist zwar ein Klischee, aber es gelingt dennoch einigen Paaren, zumindest ab und zu noch im freundlichen Kontakt zu sein. So weißt du, wie es ihm oder ihr geht.

Du solltest in der Lage sein, freundlich, aber bestimmt zu sagen, was du brauchst. Außerdem ist wichtig, dass du der anderen Person den Respekt erweist, gut zuzuhören und auf seine oder ihre Wünsche einzugehen.

So könnt ihr hoffentlich eine gute Lösung finden, was vor allem dann, wenn ihr zusammenwohnt, eine Herausforderung darstellt. Sei kompromissbereit!

Einen neuen Partner finden

Wenn du es dann geschafft hast, solltest du zunächst einmal stolz auf dich sein. Denn du hast es geschafft, die für dich richtige Entscheidung zu treffen und einen großen Schritt zu machen.

Natürlich brauchst du ein wenig Zeit, um deine Gefühle zu verarbeiten und dich von dem Erlebnis zu erholen. Vermutlich vermisst du den oder die Ex auch ein wenig oder fühlst dich vielleicht schuldig.

Es hilft, wenn du mit Freunden oder Familie darüber redest. Falls die Trennung wirklich traumatisch war, kann es auch sinnvoll sein, bei einem Experten, also zum Beispiel einem Therapeuten, Hilfe zu suchen.

Aber mit der Zeit wirst du merken, dass es dir besser geht und du dich wieder für andere Singles interessierst. Dann ist es an der Zeit, die Partnersuche wieder zu beginnen!

Wir empfehlen dir dafür, zunächst einmal unseren Partnerbörsen-Vergleich anzuschauen. Dort siehst du, welche Anbieter es gibt und wodurch sie sich auszeichnen.

Die besten Partnerbörsen sind zum Bezahlen, aber das lohnt sich auch. Versuche es zum Beispiel bei unserem Testsieger Parship – hier geht es direkt zur Anmeldung! Wir wünschen dir alles Gute!

 

Mehr über die Liebe und das Dating kannst du hier lesen:

Für Datingbörsen bezahlen

Affäre – ich weiß nicht mehr weiter

Hilfe, ich kann mich nicht trennen!

1 Stimmen / 5


[yasr_overall_rating size=”medium”]



Related posts

Leave a Comment