Wahrscheinlich hast du auch schon einmal von der sogenannten platonischen Liebe gehört. Dieses Wort beruht auf dem altgriechischen Philosophen Platon, der sich in seinen Werken unter anderem mit der Liebe auseinandergesetzt hat.

Die recht komplizierte Theorie von Platon wurde inzwischen abgewandelt, weshalb man heutzutage unter der platonischen Liebe die Idee versteht, dass zwei Personen einander lieben, ohne sich sexuell zu begehren.

Meistens handelt es sich dabei um innige Freundschaften, die auch zwischen Männern und Frauen oder homosexuellen Personen des gleichen Geschlechts stattfinden können.

Auch, wenn einer der beiden eigentlich Interesse an mehr hätte, aber aus Respekt vor der anderen Person darauf verzichtet, ist eine platonische Liebe gegeben.

Dennoch kommt es recht häufig vor, dass diese Liebe irgendwann zu einer romantischen oder gar erotischen Liebe wird. Hier erfährst du mehr darüber!

Die platonische Liebe genießen

Zunächst einmal solltest du es genießen, wenn du mit jemandem in einer platonischen Beziehung bist. Vor allem zwischen den Geschlechtern kommt das gar nicht so häufig vor, hat aber viele Vorteile.

Denn so habt ihr beide keinen Druck und es herrscht auch keine sexuelle Spannung. Vielmehr könnt ihr es endlich einmal genießen, mit der Person herumzuhängen, und lernt dabei vielleicht sogar noch mehr über das andere Geschlecht.

Außerdem gehört neben der Freundschaft auch ein inniges Vertrauen zur platonischen Freundschaft. Diese Art der Unschuld ist sonst recht selten und daher etwas ganz Wertvolles.

Selbst, wenn bei einem von euch einmal Gefühle aufblitzen, könnt ihr trotzdem eure Beziehung aufrechterhalten, denn ihr seid euch wahrscheinlich einig, dass diese weiterhin platonisch bleiben soll.

Es lohnt sich, offen über das Thema zu sprechen. Indem ihr beide übereinstimmt, dass es um platonische Werte geht und euch die Freundschaft wichtiger ist als romantische oder erotische Themen, seid ihr auf dem richtigen Weg.

Was steckt hinter der freundschaftlichen Liebe?

Wie lange geht das gut?

Es gibt viele Skeptiker, was die platonische Liebe angeht. Und obwohl dieses Konstrukt nicht immer funktioniert, gibt es doch ausreichend Positivbeispiele. Das kann man sogar in Filmen nachsehen – besonders berühmt in „Lost in Translation“ dargestellt!

Wir empfehlen dir, einfach ruhig und gelassen dieses Experiment zu wagen. Idealerweise könnt ihr weiterhin platonisch befreundet bleiben. Unabhängig davon, was die anderen sagen, solltet ihr euch einfach auf euch konzentrieren.

Gerade, wenn einer von euch oder auch beide einen Partner haben, ist es schön, die platonische Liebe zu genießen. Letztendlich könnt ihr mit dieser Person ja auch über den Partner sprechen und euch ein wenig entspannen oder euch Ratschläge einholen.

Sollten aber doch Gefühle ins Spiel kommen, obwohl das so nicht geplant war, solltest du zunächst einmal herausfinden, wie es der anderen Person geht.

Wenn ihr euch so gut kennt und schon viel miteinander erlebt habt, kann es sein, dass aus der platonischen Liebe irgendwann mehr wird.

Mehr aus der Liebe machen

Das ist auch gar nichts Schlimmes, denn manchmal kannst du gar keinen besseren Partner finden als den aus deiner platonischen Beziehung. Wenn die Anziehung da ist, kann man nicht mehr viel machen!

Falls es euch beiden so geht, merkst du das sicherlich bald. Dann solltet ihr darüber sprechen und eine neue Regelung treffen. Um es miteinander zu versuchen, ist es nämlich wichtig, die Beziehung ein wenig zu verändern.

Zum Beispiel braucht ihr vielleicht beide eine andere Person, um übereinander zu sprechen, denn aus der platonischen liebe ist ja jetzt eine romantische Liebe geworden.

Zugleich habt ihr den Vorteil, dass ihr das nervenaufreibende Dating und all die Nervosität, die damit einhergeht, einfach überspringen könnt. Ihr seid jetzt ein Paar, kennt euch aber schon sehr gut und könnt damit direkt in eine Beziehung einsteigen.

Online eine romantische Liebesbeziehung finden

Falls du bereits einige platonische Liebschaften in deinem Leben hast oder dir vielleicht wünschst, dass mehr daraus wird, aber nicht soweit kommst, dann solltest du es lieber mit dem Online-Dating versuchen.

Denn im Internet hast du eine große Auswahl an attraktiven Singles, die du sogar gemäß deinen eigenen Vorlieben filtern kannst. Zudem kannst du dir sicher sein, dass sie alle Interesse an mehr als einer platonischen Beziehung haben.

Wir haben für dich die besten Partnerbörsen zusammengestellt. Bei der großen Auswahl an Dating-Plattformen ist es nämlich gar nicht so leicht, sich für eine einzige zu entscheiden. Du kannst auch die kostenlose Probezeit für einen ersten Eindruck nutzen.

Besonders gut funktioniert das Matchmaking, bei dem dir potenziell passende Partner vorgeschlagen werden, bei unserem Testsieger Parship. Wenn du es dort direkt ausprobieren möchtest, geht es hier entlang.

Vielleicht wünschst du dir aber auch eine Partnerbörse mit einer bestimmten Zielgruppe oder einer Art Spezialisierung auf deine Vorlieben oder deine Altersgruppe?

Sei es die Suche nach einem Fetisch, nach einem Partner ab 40 oder nach homosexuellen Männern in deiner Region, online wirst du fündig – wir wünschen viel Erfolg bei der Suche nach einer nicht-platonischen Liebe!

 

Weitere Ratgeber-Artikel findest du hier:

Welcher Sex-Typ bist du? – Die vielfältigen Charaktere im Bett

Hilfe, immer nur die Falschen

Was steckt hinter der freundschaftlichen Liebe?

1 Stimmen / 5


[yasr_overall_rating size=”medium”]



Related posts

Leave a Comment